Home » Erste Mannschaft

Bei Heimsieg gegen den FC Memmingen winkt der Aufstieg!

2 Mai 2012 Ein Kommentar
FC Memmingen: Am Freitag zu Gast bei den Kickers

FC Memmingen: Am Freitag zu Gast bei den Kickers

Am Freitag um 19 Uhr empfangen die Stuttgarter Kickers den FC Memmingen im heimischen Waldaustadion. Bei einem Heimsieg könnten die Blauen bereits zwei Spieltage vor Schluss den Aufstieg perfekt machen, sofern Großaspach nicht bei der TSG Hoffenheim II gewinnt. Nach dem neuen Saisonrekordbesuch (4.520 Zuschauer) beim 2:1-Heimsieg gegen den FC Ingolstadt II könnte am Freitag nun die 5.000er Marke fallen.

 

Die Kickers sind nunmehr seit 12 Spielen ungeschlagen und haben die letzten 3 Spiele allesamt gewonnen. Personell müssen die Blauen allerdings auf den gelbgesperrten Stürmer Peter Sprung und Stammtorwart Günay Güvenc verzichten, der sich im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt bei einem Zusammenprall eine schwere Verletzung an Schulter und Ellenbogen zuzog und in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Für ihn wird Daniel Wagner bis zum Saisonende zwischen den Pfosten stehen. Kickers-Trainer Dirk Schuster wird die Mannschaft voraussichtlich nur auf der Stürmerposition verändern. Hier wird es darauf ankommen, ob Torjäger Marco Grüttner seine Muskelverletzung überstanden hat. Sofern Grüttner nicht spielen kann muss sich Schuster zwischen den Angreifern Omar Jatta und Ugur Yilmaz entscheiden. Das Experiment mit Fabian Gerster, der gegen Ingolstadt im defensiven Mittelfeld auflief, erzielte die gewünschte Wirkung und könnte auch am Freitag die bevorzugte Variante sein, da Marcel Ivanusa zuletzt auf dieser Position nicht überzeugen konnte. Kickers-Trainer Schuster führt das momentane Leistungstief von Ivanusa darauf zurück, dass er in der Vorbereitung verletzt war und sich dadurch konditionell nicht die erforderliche Grundlage für die verbleibenden Spiele erarbeiten konnte. Marcel Brandstetter, der nach überstandener Erkrankung gleich wieder in die Mannschaft rückte und das wichtige 1:0 im Spiel gegen Ingolstadt erzielen konnte, wird im Laufe dieser Woche sicherlich auch körperlich wieder auf 100% kommen und seine gefürchteten Läufe über die linke Seite zeigen.

Der FC Memmingen zeigte zuletzt aufsteigende Form und blieb in den letzten vier Spielen ungeschlagen und hat sich auf Tabellenplatz 14 hochgearbeitet. Der FCM muss auf den wichtigen Mittelfeldspieler Stefan Heger verzichten, der beim letzten Heimspiel gegen den FSV Frankfurt II (2:2) die rote Karte sah. Aus Memmingen wird ein Fanbus nach Stuttgart fahren, so dass die Blauen im Waldaustadion endlich wieder einige Gästefans begrüßen können. In der Auswärtstabelle liegt das Team von FCM-Trainer Esad Kahric nur auf dem 16. Rang. In der Fremde konnten die Allgäuer in 15 Spielen lediglich 12 Treffer erzielen und gingen nur zweimal als Sieger vom Platz. Nur Bayern Alzenau und der SC Pfullendorf holten auswärts weniger Punkte als der FC Memmingen (12 Punkte). Probleme hat der FCM vor allem im Sturm. Mit Johannes Lotter, Robert Bauer, Florian Makoru, Arber Morina, Etem Sahin, Christoph Mangler, Anel Hodzic, Candy Decker und Daniel Böck hat Memmingens Trainer Kahric bereits neun verschiedene Stürmer in dieser Saison aufgeboten. Morina und Makoru sind mit jeweils 5 Toren die erfolgreichsten Torjäger. Zuletzt spielte Mangler als einzige Spitze im 4-1-4-1-System. Das Mittelfeld um den besten Torschützen Andreas Hindelang (9 Tore) des FCM ist der beste Mannschaftsteil. Hindelang verletzte sich beim 0:0 in Ingolstadt und sein Einsatz gegen die Kickers ist fraglich. Sicher ist dagegen, dass Ejnar Kahric, Sohn des FCM-Trainers, wieder im Mittelfeld auflaufen wird. Die Leistungen der letzten Wochen sind bemerkenswert, da der FC Memmingen vom Verletzungspech verfolgt wurde und fast in jeder Partie neue Spieler eingebaut werden mussten.

Die Kickers sind vor dem Spiel am Freitag klarer Favorit, dürfen den FC Memmingen aber auf keinen Fall unterschätzen. Der FCM hat in dieser Saison bereits 11 Mal unentschieden gespielt (Ligahöchstwert) und ist schwer zu schlagen. Davon konnten sich die Blauen schon im Hinspiel überzeugen, als die Kickers durch ein Eigentor des Memminger Verteidigers Matthias Bader knapp mit 1:0 gewinnen konnten und es nur der mangelhaften Chancenverwertung des FCM zu verdanken war, dass die Blauen nicht in Rückstand gerieten. Die Kickers müssen sich auf einen unbequemen Gegner einstellen, der tief stehen wird und so kann es gut sein, dass den Kickers-Fans wieder ein Geduldspiel bevorsteht. Letzten Endes gibt es für Schönspielerei aber keine Punkte, sondern dafür, dass die Blauen einen Treffer mehr als der Gegner erzielen und das ist in dieser Saison bislang hervorragend gelungen. Gelingt das am Freitag vor hoffentlich über 5.000 Zuschauern erneut, dann steigen die Kickers möglicherweise schon zwei Spieltage vor Saisonende auf, sofern Großaspach nicht in Hoffenheim gewinnt. In jedem Fall steht den Kickers am Freitag ein emotionales Flutlichtspiel mit Gänsehautatmosphäre bevor, das sich kein Kickers-Fan entgehen lassen sollte!
Amazon-Shopping zu Gunsten der Kickers

Ein Kommentar »

  • heinz heim schrieb:

    Hoffentlich klappt es mit den 5000 Zuschauern, wäre schön.
    Und

    dann ein Sieg, vielleicht verliert ja Grossaspach.
    Das wäre dann ein Wochenende für alle Kickersfans.

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar, trackback diesen Artikel oder abonniere die Kommentare via RSS.

Sportlich, fair bleiben. Danke!

Du kannst diese HTML-Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>