Home » Erste Mannschaft, Featured

1:2! Kickers kassieren erste Heimpleite gegen Saarbrücken!

24 September 2012 Kein Kommentar

Sandrino Braun: Tragische Figur im Spiel gegen Saarbrücken

Sandrino Braun: Tragische Figur im Spiel gegen Saarbrücken

Die Stuttgarter Kickers mussten sich am Samstag dem 1. FC Saarbrücken im heimischen Waldaustadion mit 1:2 geschlagen geben. 4100 Zuschauer sahen viele Fehler im Spiel der Blauen, die zum frühen 0:2 Rückstand und zur verdienten Niederlage der Kickers führten. Kickers-Spieler Sandrino Braun war an allen Treffern beteiligt und war die tragische Figur.

Kickers-Trainer Dirk Schuster veränderte seine Mannschaft aus dem Spiel in Dortmund auf einer Position. Überraschend begann Thorben Stadler für Fabian Gerster auf der linken Außenverteidigerposition. Gerster musste auf der Bank Platz nehmen. Schon nach zwei Minuten war Schusters Matchplan über den Haufen geworfen. Nach einem unnötigen Ballverlust der Kickers und einem schnellen Angriff des FCS über die rechte Angriffseite klärte Jerome Gondorf den Versuch einer Hereingabe zur Ecke. Der Ex-Kickersspieler Sven Sökler zwirbelte die Ecke von der rechten Seite zentral sieben Meter vor das Tor der Kickers. Dort setzte sich FCS-Stürmer Marcel Ziemer wuchtig gegen Sandrino Braun durch, der im Zweikampf unglücklich wirkte, und traf per Kopf unhaltbar für Kickers-Torwart Daniel Wagner ins linke Toreck zur Führung für die Gäste. Die Kickers waren geschockt und bekamen keinen Zugriff auf den Gegner. Zudem produzierten die Blauen serienweise Fehlpässe und Mißverständnisse, so dass die Saarbrücker keine Schwierigkeiten dabei hatten die Angriffsbemühungen zu unterbinden. Doch es kam noch schlimmer für die Kickers. Daniel Wagner spielte den 30 Meter vor dem Tor postierten Sandrino Braun in zentraler Position flach an. Braun wurde sofort von Ziemer bedrängt und ein weiterer Saarbrücker Spieler nahm ihn den Ball ab und passte erneut auf Ziemer, der unbedrängt bis zur Strafraumgrenze laufen konnte und von dort dem heranstürmenden Lukas Kohler auf halbrechts bediente, der mit der rechten Innenseite flach zum 0:2 traf. Auch bei diesem Gegentreffer war Daniel Wagner ohne Abwehrchance. Somit waren die Blauen bereits in der 10. Minute nach zwei eklatanten individuellen Fehlern mit 0:2 im Hintertreffen. Die Blauen hatten aber keine Zeit über die verkorkste Anfangsphase nachzudenken. Direkt nach dem Anstoß pfiff Schiedsrichter Eduard Beitinger (Regensburg) einen Freistoß auf halblinker Seite. Kickers-Kapitän Enzo Marchese trat den Freistoß aus 45 Metern Torentfernung zentral vors Tor. FCS-Keeper Michael Müller verschätzte sich aber bei der Hereingabe und Sandrino Braun bugsierte den Ball aus kurzer Distanz zum 1:2 Anschlusstreffer über die Torlinie (11. Minute). Wer nun dachte, dass die Kickers neuen Aufwind bekommen würden, sah sich in der Folge getäuscht. Fehlpässe, einfache Ballverluste und Mißverständnisse häuften sich weiterhin und obwohl die Blauen kämpferisch alles versuchten, kam nichts Nennenswertes bei ihren Angriffsversuchen heraus. Nach 33 Minuten reagierte Dirk Schuster und nahm Pechvogel Sandrino Braun vom Feld und ersetzte ihn durch Kevin Dicklhuber. Zu Braun Ehrenrettung sei gesagt, dass er sicherlich eine der besten Neuverpflichtungen der letzten Jahre ist und mit seinen starken Leistungen einer der wichtigsten Spieler der Kickers in den ersten Spielen war. Es ist sehr wichtig für die Mannschaft, dass Braun in den nächsten Partien wieder zu gewohnter Stärke zurückfindet. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Die Kickers konnten den FCS nicht ernsthaft in Verlegenheit bringen und die Saarbrücker waren mit ihrem schnellen Umschaltverhalten jederzeit gefährlich.
Amazon-Shopping zu Gunsten der Kickers

Nach der Halbzeitpause kam der offensive Tobias Rühle für Jeroem Gondorf in die Partie, somit waren beide etatmäßigen zentralen Mittelfeldspieler auf der 6erposition nicht mehr auf dem Feld. Die Blauen waren nun engagierter und entschlossener, konnten sich aber außer einer guten Kopfballchance von Tobias Rühle keine nennenswerten Torchancen erarbeiten. In der 65. Minute hatten die Kickers dann sogar Glück, als Haver auf Seiten des FCS den Ball nicht richtig traf und dieser an die Latte klatschte – Wagner wäre ohne Chance gewesen. Nach 73. Minuten brachte Schuster mit Peter Sprung einen weiteren Stürmer für Kai Bastian Evers doch die Kickers konnten das Spiel trotz zweier Torgelegenheiten von Peter Sprung und Marco Grüttner nicht mehr drehen und verloren verdient mit 1:2. Die letzte Heimniederlage datierte vom November 2011, wo die Blauen gegen Waldhof Mannheim verloren.

Die Kickers scheinen nach der Spielpause vor den Partien in Dortmund und gegen den FCS Schwierigkeiten zu haben, wieder in die Spur zu kommen. Viele Spieler kamen in den letzten beiden Spielen bei weitem nicht an bereits gezeigte Leistungen heran. Zudem häuften sich individuelle Fehler und auch im taktischen Bereich ist ein Abwärtstrend erkennbar. Es gelingt den Blauen kaum mehr ihr gefürchtetes Pressing aufzuziehen und Überzahl beim ballführenden Gegner zu schaffen. Zum einen liegen die Probleme sicherlich daran, dass kein Gegner die Kickers mehr unterschätzt und ihre Spielweise bekannt ist und entsprechende Gegenstrategien entwickelt wurden, aber der Hauptgrund liegt woanders. Die Blauen machen es den Kontrahenten im Moment zu einfach. Es werden viel zu viele Fehler produziert, die es den Gegnern leicht machen ins Spiel zu kommen und die Kickers dazu zwingt auf die eigenen Fehler zu reagieren. Dadurch geht häufig die Ordnung verloren und der eigene Spielfluss erstickt im Keim. Der Abstand auf die Abstiegsplätze ist auf nur noch 2 Punkte zusammengeschmolzen, darüber täuscht der scheinbar sichere Tabellenplatz 12 nicht hinweg. Die Kickers müssen schnellstens wieder in die Spur kommen und haben bereits am Mittwoch beim schweren Spiel in Offenbach die Chance zur Rehabilitation!

Statistik:

Stuttgarter Kickers: 1 Wagner – 19 Evers (74. Sprung), 26 Fennell, 5 Leist, 20 Stadler – 6 Braun (33. Dicklhuber), 22 Gondorf (46. Rühle) – 16 Leutenecker, 10 Marchese (C), 24 Savranlioglu – 9 Grüttner

Ersatzbank: 38 Krauss (Tor); 3 Auracher, 7 Ivanusa, 17 Gerster

Trainer: Dirk Schuster

1. FC Saarbrücken: 20 Müller – 18 Jüllich, 19 Lerandy (C), 8 Kruse, 2 Straith – 36 Stegerer – 3 Kohler (88. 33 Schneider), 7 Sven Sökler (84. 17 Knipping), 15 Pazurek – 10 Laux (61. 11 Hayer) – 38 Ziemer

Ersatzbank: 23 Fernandez (Tor); 21 Bach, 27 Dausend, 29 Marcel Sökler

Trainer: Jürgen Luginger

Schiedsrichter: Eduard Beitinger (Regensburg)

Tore: 0:1 Ziemer (2.), 0:2 Kohler (10.), 1:2 Braun (11.)

Gelbe Karten: Stadler / Pazurek, Kohler

Zuschauer: 4100 im Waldaustadion

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar, trackback diesen Artikel oder abonniere die Kommentare via RSS.

Sportlich, fair bleiben. Danke!

Du kannst diese HTML-Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>