Home » Das Stadion

Das Stadion

IMG_0231„Auf der schönen Waldau liegt der legendäre Kickersplatz. Das kleine Stadion unterm Fernsehturm ist als einzigartige Fußballnische berühmt. Nirgendwo finden Fans und Spieler so hautengen Kontakt wie im bewaldeten Grün von Degerloch.“ Mit diesen Worten beschreibt der Stuttgarter Journalist und Kolumnenschreiber Joe Bauer die Heimat der Kickers. Heute fasst das Stadion 10 899 Zuschauer, das sich die Kickers mittlerweile mit den Footballern der Stuttgart Scorpions und dem VfB II teilen.

Vier Namen, ein Stadion
Bereits seit 1905 tragen die Stuttgarter Kickers hier ihre Heimspiele aus. Damit sind die Kickers der Verein mit der ältesten Spielstätte im deutschen Fußball. Nach den früheren Bezeichnungen Kickersplatz und Kickers-Stadion erhielt die Sportanlage 1987 offiziell den Namen Waldaustadion. Das Stadion war aufgrund des chronischen Geldmangels in städtischen Besitz übergegangen. 2004 kaufte die Garmo AG die Namensrechte und benannte die Anlage in Gazi-Stadion auf der Waldau.

IMG_0230Hohe Bedeutung für Verein und Fans
Auch wenn die jüngste Vergangenheit wenig Anlass dazu gibt, sprach man früher von der Festung Degerloch. 1991 stiegen die Kickers mit nur einer Heimniederlage in die Bundesliga auf und obwohl der DFB den Kickers vier Heimspiele für die 1. Bundesliga im heimischen Stadion zugesagt hatte, spielte der Verein die gesamte Saison im ungeliebten Neckarstadion (heute Mercedes-Benz-Arena) und stieg direkt wieder in die 2. Bundesliga ab.

Zahlreiche Umbauten
Bis 1975 besaß das Stadion noch eine Holztribüne, die der des englischen Fußballklubs FC Arsenal im Maßstab 1:3 nachempfunden war. Sie musste jedoch 1976 einer neuen Haupttribüne weichen, die noch heute im Betrieb ist. 1981 wurde das Stadion erneut umgebaut und die heutige Gegengerade errichtet. Diese wurde 1997 mit einem Holzdach ausgestattet und die zwischenzeitlich marode Holzstehtribüne hinter dem West-Tor wie auch die gesperrte Tribüne auf der gegenüberliegenden Seite wurden durch Betonstehtribünen mit einem Fassungsvermögen von jeweils 2.500 Zuschauern ersetzt. Um den Auflagen der neugegründeten 3. Liga gerecht zu werden, wurden zur Saison 2008/2009 die alten Holzbänke auf der Haupttribüne durch blaue Sitzschalen ersetzt und die geforderten Arrestzellen installiert.

17 Monate Sichtbehinderung
Im Jahr 2007 wurde ein Netz über die komplette Gegengerade des Stadion auf der Waldau gespannt, da im Oktober 2006 ein VfB-Anhänger im Pokalspiel der Stuttgarter Kickers gegen Hertha BSC Berlin den Linienrichter mit einem halbvollen Bierbecher traf. Das Spiel wurde abgebrochen und mit 0:2 für Berlin gewertet. Als Strafe gab es für die Kickers 10.000 € Strafe, ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit sowie die 17-monatige Sichtbehinderung der Gegengeraden durch ein Netz.

Gescheiterter Umbau
Am 17. Juli 2008 beschloss der Stuttgarter Gemeinderat, das Stadion für insgesamt 5,4 Millionen Euro umzubauen, um die DFB-Anforderungen an die Spielstätten der 3. Liga zu erfüllen. Die Kapazität wäre auf 12.000 Plätze (2000 überdachte Sitz- und 10.000 Stehplätze) gestiegen. Der Baubeginn sollte im Januar 2009 stattfinden, die Fertigstellung war für Juli 2009 geplant.
Ende 2008 beschloss die Stadtverwaltung Stuttgart jedoch, den Umbau bis auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Aufgrund des Abstieges in die Regionalliga Süd zur Saison 2009/10 wäre er ohnehin nicht mehr notwendig gewesen.

Die Parkplatzsituation bei Heimspielen auf der Waldau ist beschränkt. Daher empfiehlt es sich, das Stadion mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu besuchen. Auswärtsfans fahren am Besten mit den Stadtbahnen U7 oder U15 bis zur Haltestelle Ruhbank-Fernsehturm. Heimfans und Haupttribünengänger nehmen die U7. Direkt neben der Haltestelle Waldau / Gazi-Stadion liegt außerdem die Bezirkssportanlage (BZA), auf der die zweite Mannschaft ihre Oberligaspiele austrägt. In unmittelbarer Nähe befindet sich zudem das nach dem langjährigen Präsidenten Axel Dünnwald-Metzler benannte Vereinsgelände.

Eigentümer Landeshauptstadt Stuttgart
Adresse Guts-Muths Weg 4, 70597 Stuttgart
Vereine Stuttgarter Kickers, VfB Stuttgart II, ASC Stuttgart Scorpions
Eröffnung 18. Juni 1905
Erstes Spiel Stuttgarter Cickers – Phönix Karlsruhe 3:3
Kapazität 10.899 Plätze
Oberfläche Rasen
Sanierungen 1913, 1975, 1982, 1997, 2000 und 2009



Quellen: wikipedia.de, stadien-in-baden-wuerttemberg.de, stuttgarter-kickers.de

Kommentare deaktiviert.